Endlich wieder Samba!

Endlich geht es wieder los. Noch nicht in vollem Umfang, aber ein Anfang ist gemacht. Der erste Auftritt von Pica-Pau nach den Corona-Lockerungen bei der Fête de la Musique in Friedberg war wundervoll. Legal und ohne öffentliche Versammlung anmelden zu müssen für Publikum zu spielen ist das, was wir alle so schmerzlich vermisst haben.

Weniger Showelemente

Unsere Showelemente wie Hebefiguren, auf den Trommeln der anderen spielen, oder Solos auf mehreren hingehaltenen Trommeln fielen natürlich flach. Wir nehmen das mit den Abstandsregeln schon ernst. Es ist auch sinnvoll. Keiner will eine “zweite Welle”.
Man darf nicht zu eng stehen, mit 2 Metern Abstand muss  man sich andere Hörgewohnheiten antrainieren und es wird schwieriger, je größer die Gruppe ist.

Publikum im Blick

Und wir mussten darauf achten, dass die einzelnen Publikumsgrüppchen nicht zu nah beieinander stehen. Die Anzahl der Leute musste immer im Überblick behalten werden. Nicht mehr als 100 Personen. Sonst hätten wir die Leute wegschicken müssen. Deshalb hatten wir auch Ordner dabei, was wir sonst noch nie hatten.

Ohne Maske

Aber das Beste war, ohne Maske spielen zu können. Draußen und mit Abstand ist das ja erlaubt. Die paar Proben in letzter Zeit in Innenräumen mit Masken waren hart. Aber das ist ja nichts gegen Leute, die die Masken den ganzen Tag aufbehalten müssen.
Anfangs war es noch recht ungewohnt, aber das Eis war dann doch schnell gebrochen und das Publikum ging gut mit.

Hurra! Es gibt wieder Auftritte!

Natürlich kann man uns jetzt auch wieder für Auftritte zu allen (legalen) Gelegenheiten buchen! Einfach auf der Kontaktseite eine Anfrage stellen. Wir sind wieder richtig heiß drauf!
Ulrich Bammer, Pica-Pau und alle Uniao-do-Samba-Bands