Sambainstrumente überblick

Die wichtigsten Sambatrommeln

Im Karneval in Brasilien wird getrommelt. Natürlich gibt es jede Menge unterschiedliche Stile, aber die wichtigsten für uns in Deutschland sind Samba Batucada und Sambareggae. In diesen Stilen kommen hauptsächlich die folgenden Instrumente vor: Surdo, Caixa, Repinique, Tamborim, Ago-Go, Ganzá und Timba. Als Effekte können natürlich noch viele andere Instrumente dazukommen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Samba wird ja oft auf der Straße gespielt. Deshalb müssen die Instrumente auch laut sein und viele sind deshalb auch groß. Und die meisten werden mit Stöcken gespielt, das ist erstmal einfacher als mit den Händen.

Surdo

(portugiesisch “taub”): Laut einer Legende wurde diese Basstrommel im brasilianischen Karneval für die „tauben“ Europäer eingeführt, damit auch sie die “schwierigen” Rhythmen hören können. Der Surdo bildet das Fundament einer Bateria (Trommelgruppe). Bei uns gibt es 4 verschiedene Stimmen, von relativ klein bis ganz groß. Der Surdo ist auch für Anfänger gut geeignet.

Surdo - brasilianische Basstrommel
Caixa - brasilianische Snaredrum

Caixa

(sprich: kaischa oder kascha): Sie wurde von den portugiesischen Militärkapellen übernommen. Wird auch Snaredrum genannt. Ein hervorragendes Instrument um mit Stöcken spielen zu lernen.

Repinique

(oder Repique) (Sprich: hepinike oder hepike): Die Trommel des Dirigenten, aber auch ein wichtiges Groove-Instrument, das nach afrikanischer Tradition mit einer Hand und einem Stock gespielt (Samba Batucada) wird oder mit zwei Plastikpeitschen (Sambareggae). Für Anfänger nicht sehr geeignet. Die Spielweisen und Stücke sind sehr komplex.

Repinique - brasilianische Trommel des Gruppenleiters

Tamborim - brasilianisches Trömmelchen

Tamborim

(sprich: tamborin): Gibt es nur beim Samba Batucada. Eine sehr kleine Trommel, die mit einer Kunststoff-Peitsche gespielt wird. In Rio de Janeiro und Sao Paulo in Brasilien ist das Tamborim mit seiner ganz eigenen Spielweise eines der wichtigsten Instrumente im Karneval. Anspruchsvoll, aber auch für Anfänger gut geeignet.

Ganzá

(Sprich: gansaa): auch bekannt als Chocalho (sprich: schokalju), Roccar (hokar) oder ganz einfach Shaker. Ein Schüttelrohr mit Metallkügelchen gefüllt oder ein Aluminium-Gestell mit Schellen. Auch das ein sehr typisches, wichtiges, brasilianisches Instrument im Samba Batucada. Leider verschwindet es in Deutschland schon fast aus der Besetzung. Vermutlich, weil man nicht draufhauen kann. Relativ gut für Anfänger geeignet.

Ago-Gó - brasilianische Doppelglocke

Ago-gó

(Sprich: agogoo): Die brasilianische Doppelglocke. In den letzten Jahrzehnten ist der Samba Batucada so schnell geworden, dass man mit einer Ago-gó kaum mehr hinterherkommt. Deshalb gibt es sie bei uns nur noch in ganz ausgewählten Stücken. Gut geeignet für Anfänger.

Timba

(Timbal, Timbão): Bei uns das einzige Instrument, das rein mit den Händen gespielt wird. Die Timba kommt nur im Sambareggae vor. Technisch anspruchsvoller als die anderen Sambainstrumente und sehr übeintensiv.

Timba - brasilianische Handtrommel
Apito - die brasilianische Sambapfeife

Apito

Die Pfeife des Dirigenten. Auf bestimmten Sambapfeifen können bis zu drei verschiedene Töne gespielt werden.

Noch mehr Sambatrommeln

Es gibt eine Vielzahl anderer, noch exotischerer Instrumente, die aber meistens nur als “special Effect” eingesetzt werden und oft nur in wenigen Stücken und Stilrichtungen vorkommen. Hier gibt es eine kleine Auswahl.

Cuica - brasilianische Reibetrommel

Cuica

Eines der skurrilsten Instrumente in der brasilianischen Bateria. Man reibt mit einem feuchten Lappen an einem Stöckchen, das mit dem “Schlagfell” verbunden ist und erzeugt damit quieckende, brummende, schnarrende oder auch ächzende Geräusche. Für das Publikum ist das immer ein besonderer Höhepunkt. Die  Cuica ist nicht so schwer zu spielen, aber schwierig zu stimmen.

Pandeiro

(Sprich Pandeero) Was viele aus ihrer Schulzeit als Tambourine kennen heißt auf brasilianisch Pandeiro. Natürlich ist die Bauweise gegenüber dem “Schulinstrument” verfeinert, aber die wesentlichen Merkmale sind da: Flacher Trommelkörper, ein Schlagfell, Schellen an der Seite. Das Pandeiro ist ein wirklich vielseitiges Instrument. Mit ihm kann man sogar ein komplettes Schlagzeug imitieren. Man hält die Trommel mit einer Hand und spielt sie mit einer richtig ausgefuchsten Wipptechnik mit der anderen. Das Pandeiro ist leider zu leise, um in der Bateria gehört zu werden, aber in Breaks oder an leisen Stellen kann man das Pandeiro durchaus einsetzen. Ist wirklich schwierig zu spielen und man muss echt viel üben.

Pandeiro - brasilianisches Multiinstrument
Timbales - Sambareggae Leitinstrument bei Bühnenauftritten

Timbales

Eigentlich eher in der kubanischen Musik beheimatet, wird es aber auch immer wieder im Sambareggae eingesetzt. Der Leiter einer Sambareggaegruppe spielt damit Intro-, Stop- oder Breaksignale. wird eigentlich nur bei Bühnenauftritten eingesetzt. Man kann das Instrument nicht umschnallen. Dafür hat man durch die beiden Trommeln und eventuell Glocken und Becken natürlich viel mehr Ausdrucksmöglichkeiten.

Reco-Reco

(Sprich: Hecko-hecko) Das Reco-Reco macht einen durchdringenden Sound, wenn man mit einem Metallstab über die “Bettfedern” schrabbelt. Der Korpus ist aus Blech, damit der metallische Klang gut verstärkt wird. Wird nur noch selten im Samba Batucada eingesetzt, klingt aber sehr interessant.

Reco-Reco - brasilianisches Percussioninstrument
Berimbao - brasilianischer Musikbogen

Berimbão

(Oder Berimbau) Der Berimbão ist eigentlich kein Sambainstrument. Er wird im Capoeira zur Unterstützung der Kämpfer/ Tänzer eingesetzt. Aber da es so ein hervorragend exotisches Instrument ist, wird es gerne als Effekt eingesetzt, vor allem, wenn man den “Musikbogen” verstärken kann. Auf einem Holz stab wird ein Stück Draht so gespannt, dass ein “Flitzebogen” entsteht und daran wird ein ausgehöhlter Kürbis befestigt. Mit einem Stein drückt man zur Tonhöhenänderung an den Draht, mit einem Stöckchen schlägt man auf ihn und in der Hand hält man noch eine Caxixi, eine Rassel. Wenn man nun noch die Kürbisöffnung an seinen Bauch drückt oder davon wegbewegt, kann man die abgefahrensten Synthesizersounds damit produzieren.

Natürlich gibt es noch jede Menge anderer brasilianischer Sambainstrumente, wahrscheinlich in jeder Straße von Rio oder Salvador ein anderes, aber mit den vorgestellten kommt man schon ziemlich weit. Und es macht unendlich viel Spaß, die Instrumente auszuprobieren und besondere Spielweisen dafür zu entdecken. Das macht neben der ungeheuren Power auch den Reiz der Sambainstrumente aus.

Ulrich Bammer