Eines der “brasilianischsten” Percussion-Instrumente ist zweifellos das Tamborim. Für diese Trommel gibt es eine ganz spezielle Spielweise, die Drehtechnik oder portugiesisch “Virada”.

3/1 oder 2/1-Tamborim-Drehtechnik

In den Sambaschulen wollte man mit dem einhändig gespielten Instrument trotzdem in rasend schnellem Tempo alle Sechzehntelnoten spielen und hat deshalb diese Technik erfunden. Zuerst war die 3/1-Technik angesagt (3 ausgeführte Schläge, einmal drehen) aber in letzter Zeit und mit immer schnellerem Sambatempo wurde die 2/1-Technik mit nur zwei ausgeführten Schlägen entwickelt. Dafür benötigt man spezielle Tamborimpeitschen mit einer Verdickung am Ende. Erfunden haben das angeblich die Leute der Sambaschule “Mocidade” in Rio.

Die “Mocidade-Peitschen” gibt es, wie alle guten Sambainstrumente, bei Kalango.de.

Damit man weiß, wie das aussieht, gibt es hier ein paar Videos mit verschiedenen Technik-Ansätzen.

2/1-Technik vom Meister höchstselbst erklärt
Mestre Jonas von “Mocidade” und Nana Zeh (viel mehr als nur Übersetzerin) Teil 1

2/1-Technik Mestre Jonas Teil 2

Die “alte” 3/1-Technik. Komisches Video, aber ganz gut erklärt (englisch).

Und jetzt wird’s schwierig aber sehr interessant. Zuerst die 3/1-Technik erklärt, dann die 2/1-Technik (ab ca 1:20 Min) mit einem anderen Erklärungsansatz. Diese Erklärung führt aber in hohem Tempo zu ziemlich genau der selben Technik wie die von Mestre Jonas erklärte. Ab 2:40 dann 2/1 und3/1 als Groove immer abwechselnd gespielt. Klingt so geil.

Ulrich Bammer